Am Dienstag, 30.04.2019 war es soweit, die langersehnte Fix und Fox Ausstellung wurde im Kump feierlich eröffnet.

Für vier Wochen beherbergt Hallenberg eine der größten und aufwändigsten Comic-Ausstellungen der Welt. Ab 1953 wurden weltweit über 780 Millionen Hefte in 53 Ländern verkauft.

Dr. Stefan Piëch, ein Urenkel von Ferdinand Porsche und Neffe des ehemaligen VW-Aufsichtsratsvorsitzenden Ferdinand Piëch  ist Besitzer der Exponate über Fix und Foxi, Lupo, Oma Eusebia und Onkel Knox.  Am 30.04. reiste er aus Wien an, um den Pressevertretern bei einer Konferenz alle Fragen rund um Fix und Foxi zu beantworten.

Pressekonferenz mit Dr. Stefan Piech und Bürgermeister Michael Kronauge

Dr. Piëch selbst studierte Film und Medienwissenschaften. Inzwischen betreibt er mit RIC und Fix und Foxi TV eigene Kinder-Fernsehkanäle. Fix und Foxi TV wurde inzwischen  als bester Kindersender weltweit in Vendig ausgezeichnet.

„Kinder bekommen heute ein so großes Medienangebot wie nie zuvor und auch der Wunsch vieler Eltern nach Qualität der Sendungen steigt“ so Dr. Piech.  „Wir wollen das Holzspielzeug im Mediengeschäft sein“.

Über seine Fernseharbeit lernte er die Witwe von Rolf Kauka kennen und übernahm den Nachlass, der aus über 16.000 Zeichnungen besteht. „Mit einem Sattelschlepper haben wir die Sachen nach Wien gebracht. Nur ein kleiner Teil davon ist in Hallenberg zu sehn. „Aber glauben Sie mir, jedes Bild ist durch die Hand eines Kunsthistorikers gegangen und hängt nicht ohne Grund hier“

Erst dreimal wurde die Ausstellung bisher gezeigt: Zuerst im Kunstforum Wien, dann im Wilhelm Busch-Museum in Hannover und zuletzt in der Ludwiggalerie Oberhausen. Inzwischen liegen Anfragen aus Dubai, Korea und Japan vor.

Bürgermeister Kronauge:  „Fix und Foxi sind ein Stück Zeitgeschichte und ich freue mich, dass Sie den Nachlass erworben haben und den Figuren wieder Leben einhauchen wollen. Nicht mehr als Heftchen, aber als Zeichentrickfilm, in ihrem eigenen Sender und mit dieser Ausstellung. Es ist für uns eine große Freude und Ehre, dass Sie es uns ermöglichen, dass diese einmalige Sammlung hier im Sauerland gezeigt wird“.

Um 19.00 Uhr erfolgte die feierliche Eröffnung der Ausstellung, zu der auch die Familie des Herrn Piëch aus Wien anreiste. Den zahlreichen Besuchern konnte Herr Piëch einige Infos, aber auch spannende Geschichten rund um die Ausstellung, den von ihm gegründeten Fernsehsender und das weltweite Interesse an Fix und Foxi berichten.

Herr Piëch und Bürgermeister Kronauge stellten am Ende des Abends fest, dass es schon gewisse Parallelen zwischen Fuxholzen und Hallenberg gibt, ein kleines idyllisches Städtchen, in deren Mitte sich Rathaus, Kirche und Bank befinden. 

Ortsvorsteher Leonhard Schäfer, Fix-und Foxi-Archivarin Maria Raid, die Eheleute Piëch, Bürgermeister Michael Kronauge und Andreas Mause von der Sparkasse Hochsauerland (v.l.n.r.)

Neben „Hallenberger Bier“ überreichte der Bürgermeister ein Buch aus der Schulbibiliothek: “Der junge Porsche – Aus der Jugend des genialen Konstrukteurs“ Ein Buch über Ferdinand Porsche, dem Urgroßvaters von Stefan Piëch.

 

Die Ausstellung ist noch bis zum 26.05. jeweils Montag, Dienstag, Mittwoch und Samstag von 10.00 bis 13.00 Uhr, Donnerstag, Freitag von 10.00 bis 16.00 Uhr und Sonntag von 14.00 bis 16 Uhr zu besichtigen.

Ein kleiner Hinweis: In allen bisherigen Fix- und Foxi Ausstellungen wurde Eintritt erhoben (zuletzt 8,00 € in Oberhausen). In Hallenberg kann die Ausstellung kostenlos besichtigt werden. Es wird um eine Spende für „SOS Kinderdörfer weltweit“  gebeten, in deren Aufsichtsrat Dr. Piëch Mitglied ist.

 

Fix und Foxi sind in Hallenberg angekommen